Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Köniz steigt freiwillig in die NLB ab

Zwei Schritte zurück – um einen nach vorne machen zu können.

In den letzten Monaten und Wochen mit einer intensiven Diskussion zur zuk. Strategie
für das Damenteam von Edelline Köniz sind wir zum Schluss gekommen, dass ein
Fortgang im Status quo unsere Situation nicht verbessern wird. Edelline Köniz muss
wieder seine Mitte finden: sportlich, gesellschaftlich, organisatorisch und finanziell.
Daher haben wir uns entscheiden, freiwillig in die NL B abzusteigen.
Wir konnten in den letzten Monaten einiges verbessern, wir kämpfen aber noch immer mit
grundlegenden Problemen. Die Rangierung dieser und letzter Saison entspricht nicht
unseren Ambitionen, der Nachwuchs weist grosse Lücken auf und eine finanzielle Stabilität
ist nicht vorhanden. Diese Probleme wollen wir nun entschieden und konsequent angehen.
Nach den sehr erfolgreichen Jahren und den letzten schlechten Jahren ist – vermutlich längst
überfällig – ein Neuanfang notwendig. Diesen wollen wir nun, bewusst radikal gestalten und
steigen freiwillig in die NL B ab.

Auf die laufende Saison hin haben wir einen ersten grossen Kostenschnitt gemacht und das
Team mit jungen Schweizerinnen ergänzt, dort wo möglich. Gleichzeitig liegt unser Fokus in
der Organisationsstruktur:
 Mit Agris Leitis haben wir in diesen Tagen eine mehrjährige, ganzjährige
Zusammenarbeit beschlossen.
 Mit Mateja Kramar, eine Netzwerkerin aus dem Woman-Businessumfeld und ehm.
Leistungssportlerin / Tänzerin, haben wir eine Mentorin aus dem Sport- und
Geschäftsumfeld für unser Team gewonnen.
 Ebenfalls konnte Fred Bächer als ausgewiesener Spezialist für Mittelbeschaffung im
Sportumfeld gewonnen werden.
Mit diesen erfreulichen, neuen Voraussetzungen im sportlichen Bereich, aber auch im
Umfeld, möchten wir nächstes Jahr ein junges Team in die Meisterschaft schicken. Es wird
ein harter Kampf. Der Schweizer Cup wird für uns eine wichtige Zielgrösse bilden, um sich
mit den besten Teams der Liga zu messen. Es ist das grosse Ziel, die Mannschaft in den
kommenden 3 bis 5 Jahren unter Agris Leitis als Coach zu einem starken Team aufzubauen.
Daneben wollen wir den gesellschaftlichen Teil pflegen, damit ein motivierendes und
unterstützendes Umfeld entstehen kann.
Wir sind davon überzeugt, dass der Teamsport Volleyball den jungen Frauen ein
Rollenmodell für ihre spätere Fach- oder Kaderkarriere im Beruf geben kann. Das duale
System von Sport- und Berufskarriere bildet die rote Orientierungslinie. Wir wollen dies auch
spezifisch fördern und haben dazu das Programm WOMAN LEADERSHIP ins Leben
gerufen.
Wir machen nun bewusst einige Schritte zurück. Wir alle wissen, dass wir unsere Ziele nicht
von heute auf morgen erreichen können. Wir wissen auch, dass es dazu neben Geduld auch
Konstanz, Disziplin und vor allem Ruhe und Stabilität benötigt.
Rainer Gilg, geschäftsführender Präsident Edelline Köniz

Ajoutez un commentaire